Bis ans Ende der Straße

Wir überqueren die südlichen Alpen am Haast-Pass, einer der drei Pässe, über die man an die Westküste kommen kann. Die Querung ist sehr schön und ein paar Stunden und ein paar Walks später geschafft.
Nicht so richtig klar war uns die Menschenleere des schmalen Streifens Land zwischen Meer und Bergen im Westen. Okay, ist ja auch nicht viel Platz zwischen dem brausenden Ozean, einem Stück Mangroven-Busch und den Gipfeln; manchmal nur ein paar hundert Meter.

wpid-P1010810.JPG

Jackson Bay ist mit einem dutzend Einwohnern das Ende der Straße. Hier hätte man Fluch der Karibik drehen können. Angefangen hat alles mit ein paar Walfängern und Robbenschlächtern vor 200 Jahren. Später hat man sogar versucht, mit Norwegern das Land urbar zu machen. War irgendwie naheliegend, aber erfolglos.
Hier steht viel zum Verkauf, es gibt kein Internet, noch Mobilnetz. In ein paar Jahren lebt hier niemand mehr. Zurück wird ein bizarr-schöner Küstenstreifen bleiben.

image

Ein Gedanke zu „Bis ans Ende der Straße“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere