Verkehrspolitik französisch

Frankreich ist bekanntlich ein großes Land. Doppelt so groß wie die alte BRD (diese Aussage stammt aus den ersten Jahren unserer Frankreich-Reisen. Offensichtlich aus der Vor-Wende-Zeit). Ein großes Land mit vergleichsweise wenigen Leuten in der Fläche (ex 75 und die 90er) braucht viele Infrastrukturprojekte.

Ein Held als Verkehrswegeplaner ist z.B., wer zwei Meere verbinden kann. So gibt es den Canal du Midi, der später als Canal latéral á la Garonne die lahmen Strände des Mittelmeers mit den Gestaden des Atlantik verbindet. Wer so Bedeutsames schafft, der lässt sich doch nicht von einem anderen Wasserweg aus dem Konzept bringen. In Moissac wird die wasserführende Ingenieurskunst kurzerhand mit einer Brücke über den Tarn geführt. So bleibt man als Kanalschiffer ungestört vom Flussverkehr.
In Moissac fahren übrigens auch Züge durch ein Weltkulturerbe. Das bedeutsame Kloster hatte keine Mönche mehr, die es hätten verteidigen können. Man hatte sie schon in der Revolution verscheucht.

Abtei Moissac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere