Gefährten der Landstraße (1)

Unser 5.000 km Roadtrip durch die argentinische Provinz ist zu Ende gegangen. Morgen geht’s von Mendoza nach Buenos Aires, und damit in die Stadt, in der schon die meisten Landsleute leben, und in die fast der ganze Rest hin will.

Außer vielleicht die echten Gauchos, die es immer noch gibt, die aber wie durch Geisterhand von allen Fotos, die man von ihnen knipst, verschwinden. Vielleicht wird auch diese Magie dem kleinen Gil Núñez zugeschrieben, den hier alle so verehren (Laufband am unteren Bildschirmrand: Bitte nicht mehr mitraten! Die Leitungen sind geschlossen, der Gewinner steht fest. Bitte nicht mehr mitraten! Die Leitungen…)


Tatsächlich heute, am letzten Straßentag, haben wir eine ganze Gruppe von Menschen an einem Gauchito-Schrein feiern gesehen, schön in der prallen Mittagszeit. Warum man dem Helden Alkohol in jeder Form spendet – meist aber den Tütenwein vom hiesigen Aldi, bleibt deren Ding.

Zum Trost für die Freunde von Che und Jesus: Die Antworten waren auch komplett wahr, aber eben nicht richtig -:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.